Orthospine

Die Behandlungsliege ist eine kombinierte Therapie aus Wärme bzw. Kälte, Schwingung und Traktion.

Die Traktionsbehandlung mit der Orthospine
Eine Kombination aus Schwingung, Extension und Wärme bzw. Kälte wirkt auf unterschiedlichen Ebenen. Sie ...
  • kann die unter Dauerdruck stehenden Bandscheiben wirksam entlasten,
  • dehnt die Wirbelsäule durch einen dosierten Längszug,
  • dehnt sanft Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenkskapseln,
  • kann die verkrampfte Rückenmuskulatur entspannen und so Schmerzen lindern und setzt den Wasserhaushalt der Bandscheibe, die die Zwischenwirbelscheiben versorgt, wieder in Gang.
Die Orthospine-Liege dient zur Nachbehandlung von Bandscheibenvorfällen, Regeneration der Wirbelsäule und Rehabilitation bei Rückenbeschwerden oder Rückenverletzungen.

Das Wirkungsprinzip basiert auf einer Entlastung der schrägstehenden Wirbelgelenke sowie der Bandscheiben und der paravertebralen Muskulatur. Durch die Extension (Dehnung) im LWS- und/oder HWS-Bereich wird der Druck auf die Bandscheibe reduziert.

Fehlgesteuerte Nervenimpulse auf die Muskulatur werden verringert, es kommt zur entlastenden Verringerung der Muskelspannung. Dadurch wird die Versorgung der Bandscheibe mit Nährstoffen verbessert. Die Quellungsdynamik der Bandscheibe stabilisiert sich nachhaltig. Bereits nach der 7. bis 8. Behandlung stabilisiert sich die Bandscheibe wieder.